Suchen Sie Textilien zum besticken oder bedrucken? Klicken Sie hier um unsere Produkte anzuschauen!

Stickerei

Bei der Stickerei werden Soffe und Kleidungsstücke durch das Durchziehen oder durch das Aufnähen von Fäden verschönert. Die Stickerei weißt schon eine lange Geschichte und Tradition auf. Schon die alten Chinesen und Ägypter beherrschten die Kunst des Stickens, doch dies begann erst mit einfachen Mustern bis sich daraus Bilder oder auch Ereignisse auf den Soffen oder den Kleidungstücken sticken lies und sich die Stickerei weiterentwickelte. Insbesondere zu der Zeit der Assyrer wurde die Stickerei weiterentwickelt zu wahren Kunstwerken um Kleidungsstücke und Stoffe zu verzieren und zu verschönern. Desweiteren wurde die Kunst der Stickerei von den Griechen und dann von den Römern übernommen. Später, im Mittelalter wurde die Stickerei vor allem für kirchliche und geistliche Zwecke genutzt. Außerdem gibt es zwei Arten von Stickereien, einmal die Buntstickerei und die Weißstickerei. Die Weißstickerei wird genutzt um Wäsche und Tischzeug zu verzieren und der Stoff ist entweder Baumwolle oder Baumwolle. Dabei gibt es noch unterscheidliche Arten der Stickerei, einmal die venezianische, die französische und die englische Stickerei. Die Unterschiede liegen hier bei der Stichart. Bei der venezianischen Stickerei werden die Stichbohrungen durch feine Fadenverschlingen gefüllt, es wird aber auch noch der Languettenstich und Phantasiestiche verwendet. Bei der französischen Stickerei wird der Plattstich verwendet mit dem man größere Flächen aussticken kann und je nach Fadenverlauf schimmert die Oberfläche im Licht. Bei der englischen Stickerei werden ebenso wie bei der venezianischen Stickerei die Lanquettenstiche und Phantasiestiche verwendet. Bei der Buntstickerei kann auf mehreren Stoffen angewendet werden, wie zum Beispiel Seide, Leder, Leine oder Baumwolle und noch mit weiteren Stoffen ist dies möglich. Bei der Buntsticherei werden insbesondere der Petitpoint-Stich, der Kreuzstich und der Plattstich verwendet. Der Petitpoint-Stich wird für Seidenstoff genutzt und daraus kann ein glänzendes mosaikartige Darstellung gestickt werden. Die anderen Sticharten werden hauptsächlich für Wollstoffe genutzt. Der Kettenstich wird ebenso gerne genutzt, denn bei dem Kettenstich wird jeder Stich doppelt durchgeführt, dabei wird der Faden von unten nach oben durch das selbe Loch durchgezogen wird. Es wird aber nicht nur Stoffe verwendet zur Stickerei, sondern auch Gold und Silber, aber heute wird eher mit Perlen gestickt. Die Stickerei hat sehr viele Techniken, wie oben schon einige genannt, dadurch variiert die Stickerei. Besondere Techniken der Stickerei sind, die Goldstickerei, dies ist sehr aufwendig, dabei werden Goldfäden zur Umrandung genutzt als Rahmen, dann werden die Enden der Goldfäden zum sticken benutzt. Weitere Stichtechniken sind der Kreuzstich, der Gigliuccio ist eine besondere Stichtechnik des Kreuzstiches aus Italien, der oft bei Bundstickerei, aber auch bei Weißstickerei verwendet wird. Weitere Techniken sind der Bargello, der zur florentiner Stickerei zugeordnet wird, der Kelin, der Gobelin, die Nadelmalerei, die Ajour-Stickerei, der Richelieu, der Hardanger, der Sashiko aus Japan und als Verziertechnik wird die Quillarbeit benutzt, die schon die Indianer benutzten.
Kontakt