Suchen Sie Textilien zum besticken oder bedrucken? Klicken Sie hier um unsere Produkte anzuschauen!

Werbebekleidung

Werbebekleidung ist aus dem Stadtbild und unserem restlichen Leben nicht mehr wegzudenken. Sicherlich haben auch Sie Werbebekleidung in Ihren Schränken. Wenn von Werbebekleidung die Rede ist, dann meint man nicht unbedingt Bekleidungsstücke, die mit einem Modelabel versehen sind, obwohl diese auch für die Werbung eingesetzt werden. Dabei handelt es sich um reguläre Verkaufsware. Mit Werbebekleidung kann man sowohl Geschenke an seine Fans machen, seine Mitarbeiter einkleiden, als auch Geld verdienen. Schauen Sie sich einmal um, wo uns überall Werbebekleidung begegnet: die nette Verkäuferin an der Tankstelle, die Kassiererin im Supermarkt, der Obsthändler auf dem Wochenmarkt, der Promoter eines Telefonanbieters, Mitarbeiter eines Autohauses, der Briefträger, sie alle tragen ein Firmenlogo auf ihrer Bekleidung. Die bekannteste Promotion-Wear gibt es von Firmen wie Marlboro, Coca-Cola, Nike, Adidas, Hugo Boss, Freenet, Kabel Deutschland und Mercedes, um nur ein paar Unternehmen zu nennen. Diese Konzerne geben aber nicht nur ihren Mitarbeitern Werbebekleidung mit der Bestickung für eine positive Unternehmensrepräsentation, sondern sie verkaufen die Werbebekleidung auch an Fans oder verschenken sie als Give-Away. Auf diese Weise stärkt man das Markenbewusstsein der jungen Leute. Werbebekleidung gibt es in allen möglichen Variationen. Es gibt außergewöhnliche, trendige Merchandising-Textil- Kollektionen. Am beliebtesten sind mit Abstand alle Modelle an T-Shirts, weil sie bei Jung und Alt nicht aus der Mode kommen und gut zu anderen Textilien kombinierbar sind, besonders zu Jeans. Als Werbebekleidung sind T-Shirts nicht zu schlagen, denn sie bieten viel Platz für Werbedrucke, Beschriftungen oder auch Firmen- und Vereinslogos. Ebenso beliebt sind Poloshirt, die hochwertiger in der Verarbeitung sind und somit sehr viel seriöser angesehen werden als T-Shirts. Auch diese lassen sich gut für Werbezwecke bedrucken, jedoch sieht hier eine Stickerei noch edler aus. Sweatshirts und Kapuzenshirts sind als Werbebekleidung gleichfalls en vogue. Besonders bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind diese Art der Kleidungsstücke gern gesehen, weil sie trendig sind und nicht spießig wirken. Auch bieten diese besonders auf dem Rücken viel Platz für eine großzügige Werbung. Besonders für Gruppen und Vereine werden diese gerne mit einem Vereinslogo bestickt oder bedruckt, um das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Gruppe zu stärken und nach außen zu demonstrieren. Als Werbebekleidung der besonderen Art kann man Schürzen und Unterwäsche zählen. Die sind zwar ebenfalls in, aber nur bedingt vorzeigt war. Jacken und Hosen eignen sich besonders als individuelle Werbebekleidung für Angestellte und freie Mitarbeiter. Unternehmen, die mehr Business Kleidung fordern, werden ihre Mitarbeitern nicht in Werbebekleidung stecken. Dafür werden diese mit anderen Merchandising- Produkten ausgestattet wie zum Beispiel Kugelschreiber, Tassen, Taschen, Mauspads oder Caps. Egal, ob man die Produkte bedrucken lassen oder besticken lassen will, es gibt eine riesige Auswahl und so bleibt die Qual der Wahl, welches Erzeugnis man gestalten lassen will. Besonders trendig sind auch andere Textilaccessoires wie zum Beispiel Stoffbeutel, Taschen, Rucksäcke, Notebooktaschen, Schlüsselbänder und dergleichen mehr. Mit einem gestickten Firmenlogo eignen sie sich hervorragend als Give-Away, lassen sich aber ebenso gut verkaufen. Modische Werbebekleidung lässt sich ohne große Umstände vom Fachmann mit einem schönen Druck oder einer Stickerei versehen, aber auch Sie können dazu beitragen. Denn mit ein wenig Fantasie, ist die Anfertigung von Werbebekleidung denkbar einfach. Auch wenn Sie kein Designer sind, können Sie dennoch Ihre eigene Werbebekleidung gestalten und günstig anfertigen lassen. Die Hersteller bieten eine große Auswahl an Motiven, Schriftarten und fertigen Logos an, mit denen Sie Ihre Vereinskleidung oder Arbeitskleidung für Mitarbeiter und/ oder Kunden hochwertig bedrucken oder besticken lassen können. Naturgemäß haben Großkunden aber ihr eigenes Druck- oder Sticklogo. Für eine Bestellung müssen sie als erstes festlegen, in welcher Stückzahl Sie Ihre Werbebekleidung benötigen und welche Größen sie dafür vorgesehen haben. Danach machen Sie fest, welche Artikel sinnvoll sind. Die zahlreichen Online-Druckereien beraten Sie sicher gern. Bei den Onlineshops hilft Ihnen ein ?Shirt-Designer?, der wirklich kinderleicht zu bedienen ist. Sie suchen sich ein Stück Werbebekleidung aus, zum Beispiel ein Poloshirt. Dann wählen Sie unter den unterschiedlichen Modellen, das passende aus. Mittlerweile gibt es Poloshirts in verschiedenen Ausführungen, mit unterschiedlichen Ärmeln oder Kragen. Der Preis der fertigen Werbebekleidung bestimmt sich in erster Linie an der unterschiedlichen Qualität der Produkte. Haben Sie das richtige Modell gefunden, dann bestimmen Sie Ihre Farbe aus der riesigen Palette der Möglichkeiten. Jetzt kommt der Punkt, an dem Sie sich für eine bestimmte Technik entscheiden müssen. Je nach Motiv, muss man zwischen verschiedenen Drucktechniken auswählen. Die Schriften für Ihre Werbebekleidung können grundsätzlich in jeder Drucktechnik ausgefüllt werden. Für Ihr Firmenlogo stehen ebenfalls mehrere Techniken zur Verfügung. Mit dem edlen Flockdruck wird im Siebdruckverfahren in Motivgröße ein Spezialkleber auf das Poloshirt aufgebracht. Danach werden Flockfasern, die aus Viskose oder einem Polyestergemisch bestehen, im elektrostatischen Verfahren in das Gewebe geschossen. Dadurch wird eine extrem hohe Langlebigkeit ermöglicht und der Druck bekommt eine hohe Waschbeständigkeit. Das ist gerade bei Arbeitskleidung sehr von Vorteil, da diese ja oft gewaschen wird. Weitere Vorteile sind der samtige Griff, und dass das Verfahren auch gut auf dunklen Textilien anzuwenden ist. Will man mehrfarbig damit arbeiten, werden die Flockfasern im Heiß-Transferverfahren auf das Poloshirt übertragen. Geeignet sind diese beiden Verfahren für grobe Motive und Schriften. Bei filigranen Designs sollten Sie sich für den klassischen Direkt-Siebdruck entscheiden. Dieser ist für Werbebekleidung in jeder Farbe geeignet, auch für dunkle Töne wie blau und schwarz (allerdings wird hierfür ein Vordruck aufgetragen). Für Stückzahlen ab 30 Stück rechnet sich dieses Verfahren am ehesten, weil vergleichsweise hohe Vorkosten den Einzelpreis sonst anheben würden. Beim Siebdruckverfahren wird eine Farbe per Sieb aus feinem Netzgewebe auf das Textilstück aufgebracht und getrocknet. Bei mehrfarbigen Motiven, benötigt jede Farbe ein eigenes Sieb. Bis zu acht Farben kann man so gleichzeitig drucken. Mit diesem Verfahren kann man fast alle Farben anmischen, die durchweg sehr gut decken und kräftig leuchten. Auch bei diesem Druckverfahren erreicht man eine sehr gute Waschbeständigkeit, außerdem lassen sich damit Spezialdrucke wie Glitzereffekte, Farbeffekte, 3-D-Drucke und Plusterdrucke auf Werbebekleidung aufbringen. Die edelste Formen der Textilbearbeitung ist die Bestickung. Deswegen wählen Unternehmen oftmals dieses Verfahren. Bei den modernen Mehrkopf-Stickautomaten wird das ausgewählte Motiv mit Nadel und Faden auf die Textilie gestickt. Hierfür muss das Motiv im Programm erst gepuncht werden. Dieses Punchen ist entscheidend für die Qualität der Stickerei. Das Punchen kann nur von geschulten und kompetenten Druckereimitarbeitern durchgeführt werden, weil es sehr viel Erfahrung braucht. Stickereien lassen sich in fast jeder Größe auf nahezu jeder Werbebekleidung anbringen, vorausgesetzt, sie sind aus Kunstfaser, Baumwolle oder Frottee. Für T-Shirts, Poloshirts und andere leichte Textilien gibt es die so genannte Heavy-Weight-Qualität. Der Vorteil einer Bestickung liegt bei den günstigen Herstellungskosten, wenn es um kleine, mehrfarbige Motive geht. Mit glänzenden Garnen, lassen sich atemberaubende Effekte erzielen. Auch dreidimensionale Motive lassen sich erzeugen und auch Ihre Werbebekleidung wird mit dieser Bearbeitung veredelt. Diese Technik ist ebenso langlebig, robust und waschbeständig. Effekt-Garne werden bis 40°C normale Garne bis 60°C er die Maschine gewaschen. Bestickungen eignen sich am ehesten für Shirts jeder Art, Kappen, Fleece-Jacken und für Frotteebekleidung. Haben Sie sich also für eine Veredelung entschieden, dann wird es Zeit, Ihr Logo oder Ihr Firmenmotiv auf eine Datei zu bringen, mit der die Druckerei arbeiten kann. Für die meisten Verfahren fallen Vorkosten an, die das Erstellen des Logos in ein Dateiformat betreffen. Ist dies bereits geschehen, minimieren sich die Kosten. Üblicherweise reicht den Druckereien ein Dateiformat wie BMP, JPG, EPS, TIF, PhotoShop oder CorelDRAW, vorausgesetzt werden mindestens 300 dpi. Das Konvertieren in ein zulässiges Dateiformat, mit dem der Auftragnehmer seine Maschine bestückt, übernimmt er dann gerne selbst. Und dann kann auch schon die Ausführung beginnen. Die Lieferzeiten sind unterschiedlich und richten sich nach dem gewählten Druckverfahren. Für eine größere Menge an Werbebekleidung sollte man ungefähr 2-3 Wochen rechnen. Wer Werbebekleidung für sein Unternehmen bestellen will, wird sicherlich über Sonderkonditionen mit dem beauftragten Unternehmen verhandeln können, denn der Wettbewerb ist groß und heiß umworben. Wenn man ein wenig im Internet recherchiert, wird man feststellen, dass diese Firmen meist Staffelpreise bei Bestellungen ab 20 Stück anbieten. Bei Großabnehmern, wie zum Beispiel Coca-Cola oder Nike gibt es Druckereien, die keine weiteren Auftraggeber haben. Berücksichtigen Sie die Vorkosten, die durch das Logo und die Drucktechnik anfallen können. Je höher die Vorkosten, desto eher lohnt es sich, eine größere Stückzahl zu ordern. Erkundigen Sie sich, wie es sich bei einer Nachbestellung mit den Vorkosten verhält. Bei einer Stickerei fallen diese nur einmal an, da die Datei mit ihrem Logo ja jederzeit gespeichert werden kann. Bei Verfahren, die eine Rasterfolie erfordern, fallen die Vorkosten bei jeder Bestellung erneut an, denn diese Folien sind nicht unbegrenzt haltbar. Am besten kalkuliert man mit dem Einzelpreis der sich nicht zuletzt aus der Stückzahl und den Druckverfahren richtet. Achten Sie auch bei Werbebekleidung auf eine gute Qualität, denn bekommt der Träger diese nicht, und es gibt daran etwas zu bemängeln, würde das auf das werbende Unternehmen, in diesem Fall das Ihre, zurückfallen, nicht auf das ausführende Druckereiunternehmen. Selbst wenn es sich bei der Werbebekleidung um ein Geschenk handelte würde ein negativer Touch hängen bleiben und dann hätte man das Gegenteil von dem erreicht, was man mit der Werbebekleidung erreichen wollte. Mit Ihrer Werbebekleidung wollen und sollen sie sich sehen lassen können.
Kontakt