Suchen Sie Textilien zum besticken oder bedrucken? Klicken Sie hier um unsere Produkte anzuschauen!

Stickereien

Wenn man ein Motiv auf denn Werkstoff aus Stoff oder Leder aufbringen will, benutzt man unterschiedliche Fäden. Diese Fäden können bunte, weiß oder schwarz sein. Es gibt unterschiedliche Sticktechniken mit dem man denn Werkstoff verschönern kann. Die Bundstickerei kann man aus denn Trägerstoff aus Leinwand, Tücher, Seide oder Leder aufbringen. Die Bundstickerei wird den Kreuzstich, Gobelinstich oder Webstich auf den Trägerstoff aufgestickt. Man kann aber diese Methode auch mit dem sehr feinen Petitpoint-Stich aufsticken, mit dieser Methode können sehr zarte, mosaikartige Stickerrein aufgestickt werden, dieser Petitpoint-Stich wird in der Regel nur mit Seidenfäden gestickt. Der Plattstich geeignet sich besser für zur figürlichen Darstellung von Stickerrein, bei dieser Stickart wird Wolle verwendet die eingefärbt wurde. Man kann sie aber auch mit Seide, Goldfäden der Perlen sticken. Bei der Kettenstich Stickerei wird der Stich doppelt gemacht, der Faden wird von unten nach oben gestochen und in denn selben Loch zurück gestochen. Da durch wird eine Schleife gebildet, diese Schleife wird dann zu gezogen wenn der Faden erneut durch das Loch gezogen wird. Es gibt noch weitere Sticktechniken bei der Bundstickerei, zum Beispiel der Flechtenstich, der Doppelstich und der Gitterstich. Bei der Weißstickerei wird auf den Stoff aus der Leinwand oder der Baumwolle eine Verzierung aufgestickt. Bei dieser Sticktechnik kommt eher der Plattstich zu Verwendung, aber auch der Languettenstich oder andere verschiedene Phantasienstiche finden hier ihre Verwendung. Dieser Weißstickerei wurde in Plauen durch die Plauener Spitze sehr bekannt. Die Stickereien kann mit diesen Methoden auf den Stoff aufgedruckt werden, der Kreuzstich, die Goldstickerei, der Kelim, der Gobelin und die Nadelmalerei. Der Kreuzstich wird durch kleine Stickstiche auf den Stoff aufgestickt, dabei wird zu erst ein schräger Stich gestochen und dann mit einem zweiten Stich in einem Winkel von 90 Gart gestochen. Wenn man mehrere Stiche sticken will, macht man erst die unteren und dann die oberen Stiche. Bei dieser Stickmethode, hatten sich grober Stoffe und zählbare Fäden sehr bewehrt. Wenn man die Stickereien mit der Goldstickerei bedrucken will, kann man auch Perlen, Pailletten, Edelsteinen oder Glasperlen in denn Motiv mit ein sticken. Die Goldstickerei kann man mit vier verschiedenen Grundtechniken auf den Stoff aufbringen. Die Anlagetechnik, die Kantilenstickerei, die Sprengtechnik und die gestochene Arbeit, alle diese Techniken sind künstlerisch und technisch sehr anspruchsvoll. Die Stickerei mit der Kelim Technik, sieht nach dem sticken wie gestrickt aus. Diese Stickerei weist waagerechte Rippen auf. Bei der Kelim Technik zählt man auch die Stengelstichtechnik mit unter, bei dieser Stick Technik werden die Stickreihen senkrecht gestochen. Aber beide Techniken setzten sich aus diagonalen Stichen und Reihen zusammen. Die Kelim und der Stengelstich werden für große und kleine Musterbereiche verwendet. Die Gobelin Sticktechnik, wird als Imitat von der Bildwirkerei verwendet. Die Imitation wird durch das Einlegen von verschiedenfarbigen Schussfäden in den gespannten Kettfäden erzeugt. Der Gobelinstich wird durch die Fadenkreuze mit dem farbigen Stickgarn diagonal über stickt, dadurch kommt der Charakter des Bildes mehr in den Vordergrund. Die Nadelmalerei Methode ist für die Darstellung von Farbübergänge in der Stickerei anzuwenden. Durch den Plattstich der ineinandergreifend gestochen wird, kommen die feinen Farbschattierungen zur Vorschein. Der Plattstich bei dieser Stickerei wird sehr dicht gestochen, durch die gestochene Richtung wird dann die Form des Musters ersichtlich. Oft wird die Stickerei mit der Nadelmalerei mit dem Stielstich, dem Stapelstich oder dem Knötchenstich kombiniert. Bei denn Stickerei kommt der Garn und die Nadel zum Einsatz. Bei dem Garn benutzt man Spezielle, zum Beispiel der Stickwist und der Perlgarn. Der Stickwist ist ein 6-fädiger Garn, er lässt sich für feine Stickereien in dünne Fäden zerteilen. Perlgarn wird für glänzende und glatte Oberflächen verwendet. Man kann auch andere Fäden zum sticken benutzen, zum Beispiel Seidenfäden, Wolle, Nähgarn und Effektgarn. Die Nadel sind die wichtigsten Hilfsmittel bei denn Stickerei, es sind speziell geformte Metallstifte mit einem Öhr oder einem kleinen Haken. Mit dem Haken können Flächegebilde durchstochen werden. Durch das Öhr wird nun der Garn durch gezogen und durch den Haken wird dann der Faden durch das Loch gezogen und dann der Stich vollendet. Bei der Stickerei gibt es unterschiedliche Stoffe die bestickt werden können. Bei dem Kreuzstich wird ein zäher Stoff verwendet, für die Nadelmalerei wird ein feiner Stoff verwendet. Stretchstoffe sind für Stickereien eher ungeeignet.
Kontakt